Samstag, 22. März 2014

der Winter in der Diakonie ist vorbei, der Frühling kann kommen

Zur Zeit mache ich ein FSJ in einer diakonischen Einrichtung. Die Zeit in der Arbeit verbringe ich am liebsten bastelnd mit den Klienten dort. Der Winter ist nun offiziell vorbei  und wir haben die winterliche Dekoration gegen Blumen ausgetauscht. Da ich im nächsten Winter nicht mehr dort arbeiten werde, wollte ich ein paar der Dinge, die wir gebastelt haben, festhalten. Denn sie sind zum Teil so schön geworden, dass es schade wäre sie nicht mit der Öffentlichkeit zu teilen. Außerdem ist bestimmt so manches dabei, dass man mit seinen Kindern auch zuhause nachbasteln kann - vielleicht findet der ein oder andere ja Inspiration für den nächsten Winter.


diese kleinen Männchen nennen wir Schlittenkinder. Sie hängen ein einem großen Zweig in der Ecke des Raumes zusammen mit Papiersternen, die ich bereits im Blog gezeigt habe. Meine Klienten hatten viel Freude beim basteln und mit ein wenig Hilfe, haben sie es auch super hinbekommen!

Material: man benötigt (flüssig) Kleber, Korken, Streichholzschachteln, bunte Pappe oder buntes Papier, Filzstoff und normalen Filz.

SO GEHT'S: Beginnen wir mit den Schlitten. Dazu umwickelt man die Streichholzschachtel mit buntem Papier oder bunter Pappe und befestigt es mit etwas Kleber. Die Vorder- und Rückseiten der Schachteln bleiben dabei unbedeckt. Diese können mit kleinen Quadraten aus Pappe beklebt werden, dass die Streichholzschachteln ganz bedeckt sind. An die langen Seiten der Schachteln klebt man die Schlittenkufen. Dazu einfach eine kleine Schablone anfertigen, auf die Pappe übertragen, ausschneiden und an den "Schlitten" kleben. Für die Männchen benötigt jeweils ein kleines Dreieck aus Filzstoff (einfach ausprobieren welche Größe man benötigt und dann eine Schablone anfertigen). Dieses wickelt man um den Korken, sodass es aussieht wie ein Mantel, dieser liegt nicht am Rücken des Männchens an, sondern steht ab. Ist er hinten oder am unteren Rand des Korkens zu lang, kann das einfach mit einer Schere korrigiert werden. Hat man ein passendes Mäntelchen, nimmt man ein wenig Filz und klebt ihn oben auf den Korken. Dann wickelt man den Mantel um den Korken und klebt ihn ebenfalls fest. Nun hat das Männchen Mantel und Haare, fehlt nur noch das Gesicht: einfach mir einem Filzstift aufmalen. Dann muss man nur noch das Schlittenkind auf deinen Schlitten kleben - FERTIG.






Über dem Kugelbad in unserem Gruppenraum hängt ein Netz, das eigentlich als Stütze für eine Schlingpflanze gedacht war. Als diese aber im Winter eingegangen ist, haben wir Pinguine und Schneeflocken an das Netzt gehängt. Die Vorlage haben wir aus dem Internet. Einfach Schablonen anfertigen, auf Pappe übertragen, ausschneiden und zusammenkleben. Die Schneeflocken sind weiße Wattebälle, die wir mit den Händen geformt haben. 

An die Fenster haben wir ebenfalls Schneeflocken gehängt. Einfach verschiedene Muster in ein gefaltetes Blatt Papier schneiden und sehen was daraus wird. Das schöne daran ist, dass das auch kleine Kinder oder Menschen mit starker Beeinträchtigung können und dass jede Schneeflocke anders aussieht als die zuvor. 




Kommentare:

  1. Hey, bin heute durch zufall auf deinen Blog gestoßen und echt verblüfft was für parallelen bei uns bestehen :o
    Heiße auch Jule, ebenfalls 19 aus Stuttgart und mache gerade mein BFD bei der Lebenshilfe :D
    Schon interessant was es für Zufälle gibt :b

    Liebe Grüße, Jule

    AntwortenLöschen
  2. Och sind die kleinen Männchen goldig :D ♥
    liebste Grüße,
    Jone

    AntwortenLöschen
  3. Die sind ja mal echt zuckrig diese kleinen Männchen wirklich hinreißend :)
    Jetzt wo ich sowas wieder sehe hast du mir wieder die Inspiration und die Freude auf den nächsten Winterurlaub gebracht :) Skifahren ist schon was tolles, aber jetzt erstmal auf den Sommer freuen. Und nach dem Sommer dann wieder Winterurlaub in Seefeld. Freu ich mich schon drauf :)
    Habe mir jetzt auch so ein Männchen gemacht und meins schaut irgendwie nicht so toll wie deins aus. Muss glaub ich noch ein wenig üben, aber danke für die tolle Idee und Anleitung :)
    ganz liebe grüße, karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na du bist mir ja vielleicht eine schräge Person ;) kaum is der Winter vorbei redest du schon wieder vom Winterurlaub in Seefeld. Klar ist der Winter toll und wer mag nicht Skifahren oder auch Snowboarden, aber erstmal den Sommer in seiner vollen Pracht genießen.

      Löschen